Taufe des Schiefers als Gestein des Jahres 2019

Schiefer_Gestein des Jahres_Rathscheck Schiefer

Schiefer ist in diesem Jahr zum „Gestein des Jahres 2019“ gekürt worden. Anlässlich dieser Auszeichnung veranstaltet der Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler eV einen Festakt für geladene Gäste.

Die Veranstaltung findet am 3. Mai 2019 bei Rathscheck Schiefer, in der St.-Barbara-Straße in Mayen, statt. Das Unternehmen mit Stammsitz in Mayen steuert zentral alle globalen Aktivitäten inklusive Entwicklung, Einkauf und Vertrieb und zählt zu den größten Schieferproduzenten weltweit.   

Volle Aufmerksamkeit für das „Gestein des Jahres“

Die Auszeichnung „Gestein des Jahres“ wird seit 2007 jährlich von einem Fachkuratorium aus Wissenschaft und Wirtschaft unter der Leitung des Berufsverbands Deutscher Geowissenschaftler (BDG) vergeben.

In diesem Jahr löst Schiefer die Steinkohle ab, die das Gestein des Jahres 2018 war. Gekürt wird jedes Jahr ein neues Gestein, um ein öffentliches Bewusstsein für eben jenes zu schaffen. Mit Informationsveranstaltungen, Workshops und verschiedenen Veranstaltungen beteiligen sich Verbände, Museen und Institutionen daran, das Gestein des Jahres öffentlich zu beleuchten. Die Öffentlichkeit erhält im jeweiligen Jahr durch den verstärkten Fokus Informationen über die Entstehung, Vorkommen und Funktionen des Gesteins, dieses Jahr erstmals des Schiefers.

In den letzten Jahren erhielten folgende Gesteine die Auszeichnung:

  • 2018 – Steinkohle
  • 2017 – Diabas
  • 2016 – Sand
  • 2015 – Gneis
  • 2014 – Phonolith
  • 2013 – Kaolin
  • 2012 – Quarzit
  • 2011 – Tuff
  • 2010 – Kalkstein
  • 2009 – Basalt
  • 2008 – Sandstein
  • 2007 – Granit


Die Bedeutung des Schiefers als vielseitiger Werkstoff

Schiefer ist vielen Menschen als Baustoff bekannt. Das Material wird seit vielen Jahrhunderten für die Eindeckung von Dächern und Bekleidung von Fassaden eingesetzt. Menschen älteren Datums kennen das Gestein sogar noch aus ihrer Schulzeit, als sie auf kleinen Schiefertafeln das Schreiben lernten.

Das natürliche Material überzeugt insbesondere an Dach und Fassade durch seinen sicheren Schutz sowie seine Lebensdauer von nicht selten mehr als 100  Jahren. Darüber hinaus bietet Schiefer eine überaus hohe Individualität – jeder Schieferstein weist eine einzigartige Struktur auf, sodass kein Schieferdach dem anderen gleicht.

Heute liegt das natürliche Material auch im Innenbereich sowie im Garten- und Landschaftsbau voll im Trend. Als Bodenplatte oder Fliese in Bad und Küche oder auf der Terrasse setzt Schiefer wirkungsvolle Akzente. Beliebt ist der Werkstoff außerdem im Bereich Dekoration – als Tablett oder Regal kann es seine positiven Eigenschaften optimal entfalten: Das Gestein ist zeitlos, ästhetisch, robust und sehr langlebig.

Wie vielseitig Schiefer eingesetzt werden kann und wie hochwertig das Gestein als Werkstoff ist, präsentiert die Firma Rathscheck Schiefer während der Veranstaltung.


Die feierliche Taufe wird in eine Vortragsreihe eingebettet

Die Veranstaltung „Taufe des Schiefers als Gestein des Jahres2019wird um 10:30 Uhr von dem Vorsitzenden des BDGs Dr. Friedwalt Weber sowie Herrn Rummel und Herrn Jäger eröffnet, die der Geschäftsleitung der Firma Rathscheck Schiefer angehören. Mit Grußworten schließt sich Dr. Joe Weingarten aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau an. Anschließend beginnt eine vierteilige Vortragsreihe über das Gestein Schiefer:

1) Das Gestein des Jahres (Dr. Manuel Lapp, BDG)                                                        ab 10:45  

2) Schiefer – das Gestein (Prof. Dr. Georg Wieber, Leiter Landesamt                 
für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz)     

Pause                                                                                                                                            11:30

3) Schiefer – wirtschaftliche Bedeutung und Zukunft (Dorothea                              ab 11:50
Kaleschke-Weingarten, vero)                          

4) Schiefer – der Baustoff (Andreas Jäger /Frank Rummel, Fa. Rathscheck Schiefer)

Die offizielle Taufe des Gesteins des Jahres findet zur Mittagszeit um 12:45 Uhr statt. Im Anschluss haben die Teilnehmer die Möglichkeit, den Tag mit anregenden Gesprächen ausklingen zu lassen. 

 

© Bild: Rathscheck Schiefer